Gudrun Hermen

  • 1967 geboren in Polch
  • 1991–1999 Studium freie Grafik und Malerei bei den Professoren A. R. Penck, Franz Eggenschwiler und Konrad Klapheck, Kunstakademie Düsseldorf
  • 1994 Meisterschülerin von Franz Eggenschwiler
  • 1999 Akademiebrief bei Konrad Klapheck
  • lebt und arbeitet in Insul / Ahr bzw. derzeit im WoMo/Wohnwagen seit der Ahrflut

Studium an der Kunstakademie Düsseldorf 1991 – 1999, Freie Grafik und Freie Malerei bei Prof. Penck, Prof. F. Eggenschwiler und Prof. K. Klapheck. Studium der Geographie an der Universität zu Köln 1994-1999;

Meisterschülerbrief (1994) der Kunstakademie Düsseldorf; Akademiebrief der Kunstakademie Düsseldorf abgelegt 1999 bei Prof. K. Klapheck; Erstes Staatsexamen (1999) Kunst Geographie, Kunstakademie Düsseldorf (bei Prof F. Eggenschwiler);

Reise- und Atelier-Stipendium des Westfälischen Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte Münster, Aldegrever Gesellschaft e.V. (1999) für die Provence.

Gudrun Hermen, …über deinem Leben ein Stück Himmel freizuhalten, Ölpastell auf getöntem Papier,
21 x 60 cm, 2008/2021

„Versuche stets ein Stück Himmel …“

Eine „Metamorphose“ zeigt das Foto der Pastellkreide-Zeichnung „Spaziergang in Gedanken“ (70867.tif) und ebendiese Zeichnung, nachdem diese durch die Flut vom 14.07.2021 an der Ahr in unserem Haus in Insul „verändert“ wurde. Als mein Mann und ich vor der Flut über den Radweg oberhalb von unserem Haus geflüchtet sind, gab es die Straße unterhalb der Einfahrt schon nicht mehr. Die Pastellkreidezeichnung stand eingerahmt, hochkant, im Arbeitszimmer auf dem Apothekerschrank mit den Arbeitsmaterialien zu dieser Zeit.
Die Schlammfluten rissen mit starkem Sog aus Teilen unseres Hauses und aus dem Innenhof alles heraus.: Stühle, Truhen, Werkzeuge, Bücher, Tische , große Kübel mit Hortensien und Rosen und und und…
Einen großen Teil unseres Gartens, den riesigen japanischen Kirschbaum, den Quittenbaum, Apfelbäume, Rhododendronbüsche, 12 Hochbeete und vieles mehr nahmen die Fluten mit.
Nach unserer Flucht, am nächsten Tag, als wir zurück kamen und unser ganzes Haus hoch mit Schlamm und Unrat gefüllt war, fand ich dieses Bild hinter Pappen. Die Spuren nach der Flut und auf dem Bild zeigen, dass das Wasser und die Schlammmassen im Innenhof und Arbeitszimmer strudelnd in mehreren Wellen gestiegen sein müssen.
In den folgenden 4 Wochen, zunächst mit bloßen Händen und nachdem nach 6 Tagen endlich Hilfe mit Schaufeln und sauberem Wasser ankam, befreiten wir unser Haus vom Schlamm und Heizöl. Es war dennoch nicht zu retten. Gut 95% unseres verbliebenen Hab und Guts und alle Möbel bis auf 3 Hängeschränke mussten wir wegen der starken Schäden und Verunreinigungen wegwerfen.
Ich habe den Rahmen mit der Zeichnung getrocknet und desinfiziert. Die von der Flut veränderte Pastellkreidezeichnung trägt nun einen anderen Namen: „…über deinem Leben ein Stück Himmel freizuhalten.“

Ausstellungen, Projektstipendien und Ausstellungsbeteiligung (Auswahl)

EA=Einzelausstellung

2021: KUMA Art Museum Seoul: „Crossover“
2021: Galerie Lachenmann Art (Frankfurt): „Die Ambivalenz bekommt jetzt eine Richtung…“
2021: Projektstipendien des Landes Rheinland-Pfalz (2 Stipendien)
2020: „Nulla dies sine linea“, Projektstipendium des Landes Rheinland-Pfalz
2020: Galerie Franck Schlag und Cie: „Klasse Penck“
2019: Kunsthalle Düsseldorf : „blue is hot and red is cold“,
2017/18: Weltklimagipfel Bonn, Frauenmuseum: „Sustainable Icons“
2016/17: Stadtgalerie Neuwied: „Der Rhein – eine romantische Affäre“
2012: Stadt Essen / Grugabad: „Abgetaucht – vom Glück zu schweben“ (EA)
2011: Offene Friedenskirche, Köln: „Augenblick und Ewigkeit“(EA)
2011: Galerie plan.d, Düsseldorf : „Im Grünen Bereich“ (EA)
2010: Galerie Bose, Wittlich: „drei mal XX“, (EA)
2008: Clouthwerke, Köln: „Zwei mal Zehn“
2006: Galerie im Rathaus, Odenthal : „Sommersturm und Winterstille“ (EA)
2004: Kunstforum, Landesgartenschau Trier: „Kunst in ihrem Element. Die Elemente in der Kunst“
2003: Kunstverein reinraum e.V., Düsseldorf : „Badeanstalt“
2003: „Lange Nacht der Museen Köln: „Mein Innerer Friede“, Cap Cologne, Köln
2003: Ruhrtalmuseum, Schwerte : „ZeitRäume-WasserTräume …“
2003: Galerie am Werk, Leverkusen : „Licht und Schatten“
2002: Kunstverein Köln rrh. e.V., Köln : „Wasserwege – Himmelsspiegel“(EA)
2001: Galerie Kunstturm IT, Ratingen : „Wasserschleifen“(EA)
1999: Heidelberger Kunstverein : „Kommunikation in der Kunst“
1997: Kunstmuseum in der Tonhalle, Düsseldorf : „Arbeiten auf Papier“(EA)

Kontakt

Gudrun Hermen

Mail: g.hermen@gmx.de

Kontakt

E-Mail: art@hashtagahrt.de